Profil

Seit 1999 arbeite ich als Beraterin und Coach und habe 2004 meine Selbständigkeit unter Schilling Supervision aufgenommen. Meine Leidenschaft ist es, Menschen dabei zu unterstützen, authentisch zu leben und ihr Leben aktiv zu gestalten, in den unterschiedlichen beruflichen und privaten Lebensbezügen.

Nach meiner Tätigkeit in der Krankenpflege, arbeiteten mein Mann und ich 12 Jahre in der Entwicklungshilfe in Nepal. Wir waren ungewollt kinderlos und konnten drei wunderbare nepalesische Kinder adoptieren. Als Mutter und Ehefrau war mein Leben zunächst von unserem beruflichen Einsatz im Ausland geprägt, bevor ich mich entschloss, Bücher zu schreiben und in die Beratung einzusteigen.

Ich habe unterschiedliche Stationen und Situationen durchlebt. Begeisternde und unvergessliche Zeiten, genauso wie Rückschläge, Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit. Immer mehr wurde mir jedoch bewusst, dass ich durch gezielte Arbeit an mir und Reflektion meiner Umstände und Begleitung durch Berater mein Leben positiv beeinflussen kann – auch in Krisenzeiten.

In Kombination mit einer fundierten Ausbildung möchte ich heute meine Erfahrung und mein Wissen mit Menschen teilen, die den Wunsch haben in ihrer Persönlichkeit zu reifen und zu wachsen. Beratung unterstützt Sie dabei, innerhalb der gegebenen Umstände zielgerichtet agieren zu können und Lebensbereiche positiv zu beeinflussen.

Eckdaten

  • 2004 Beginn der Selbständigkeit unter Schilling Supervision
  • 1999 Beginn der Tätigkeit als freiberufliche Beraterin, Trainerin und Coach
  • 1998 bis 2002 Leitung von Ehe- und Erziehungsseminaren
  • 1998 bis 2002 gemeinsam mit Dr. Wolfgang Schilling Regionalleiter bei Team.F für die Region Rheinland
  • Seit 1998 Beginn der Ausbildung im Bereich Coaching und Supervision mit verschiedenen Zusatzqualifikationen
  • 1986 bis 1998 Entwicklungshilfe in Nepal
  • 1978 bis 1985 Ausbildung zur Krankenschwester und anschließende Arbeit in der Krankenpflege
  • geb. 1960

Qualifikationen

  • Ausbildung zur „Systemischen Supervisorin und Coach“ bei Prof. Kersting am Institut für Beratung und Supervision in Aachen nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision und der Systemischen Gesellschaft
  • Fortbildung in Organisationsentwicklung bei ISO – Institut für Supervision und Organisationsberatung Berlin-Köln
  • Familienintensivtraining (FIT) bei Team.F
  • Fortbildung in Sexualtherapie bei Joyce und Clifford Penner/USA
  • Weiterbildung bei IntraActPlus im Bereich Paartherapie und Erziehungsberatung
  • Zertifizierung zur Persolog-Trainerin: Persönlichkeits- und Teamentwicklung anhand des DISG-Persönlichkeits-Modells
  • Ausbildung zur Christlichen Beraterin (IACP)
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Anleiterin für „Spirituelles Körperlernen“, einer christlichen Achtsamkeits- und Körperarbeit, von Ellen Kubitza entwickelt
  • Geistliche Begleiterin (EKIR)
  • Eutonieleiterin (W.d.S.)
  • Meditationsbegleiterin (EKIR) i.A.

Mein Beratungsansatz

Jede Supervision und jede Beratung ist so individuell wie jeder Mensch. Aus diesem Grund arbeite ich mit dem systemisch-konstruktivistischen Ansatz. Dieser ermöglicht, die spezifische Situation der Person und ihres Umfelds ganzheitlich zu betrachten, um daraus einen individuellen Beratungsverlauf zu entwickeln.

Systemisch – konstruktivistischer Ansatz

Systemisch arbeiten bedeutet, den oder die zu Beratenden als Teil eines komplexen Ganzen zu betrachten – mit biografischen Verflechtungen, Beziehungen und dem jeweiligen institutionellen Kontext.

Konstruktivistische Beratung beleuchtet die Konstrukte, die hinter einer Beschreibung stehen. Mit welcher Sichtweise wird das Problem betrachtet? Welche anderen Sichtweisen wären ebenfalls denkbar und vielleicht nützlicher?

Die Verbindung der beiden Beratungsansätze birgt in sich individuelle und passgenaue Lösungsmöglichkeiten, weil sie die unterschiedlichen Einflüsse, denen jeder Mensch ausgesetzt ist, berücksichtigt.

Um das Coaching strukturiert aufzubauen, beinhaltet jeder Beratungszyklus folgende Schritte:

  • Bestandsaufnahme & Orientierungsphase
  • Themen- und Zielvereinbarung
  • Arbeitsphase
  • Abschlussphase

Dabei ist auch die Länge der einzelnen Phasen abhängig von den individuellen Möglichkeiten und Vorstellungen.

Bücher

Besser einfach – einfach besser

Besser einfach – einfach besser

zum Thema erfolgreiche Haushaltsorganisation

Veröffentlichung 2002 in Kooperation mit Bianka Bleier

Mehr Informationen >
Wir haben es uns so sehr gewünscht ...

Wir haben es uns so sehr gewünscht ...

zum Thema Kinderlosigkeit

Veröffentlichung 2003 in Kooperation mit Wolfgang Schilling

Sie möchten das Buch kaufen? Weitere Informationen erhalten Sie direkt über Birgit Schilling.

Mehr Informationen >
Berufung finden und leben

Berufung finden und leben

Veröffentlichung 2007

Mehr Informationen >
Fest im Glauben - stark im Leben

Fest im Glauben - stark im Leben

Veröffentlichung 2011

Mehr Informationen >
Verwandelt – Werden wie Gott mich gedacht hat

Verwandelt – Werden wie Gott mich gedacht hat

Veröffentlichung 2016

Mehr Informationen >